Hochsensibilität – Fluch oder Segen? 

 

Viele hochsensible Menschen wissen gar nicht, dass sie hochsensibel sind.    Und weil das so ist, fühlen sie sich häufig unverstanden, überfordert, einsam und teilen dabei fast alle das gleiche Schicksal: Den Glauben daran, dass „etwas mit ihnen nicht stimmt oder sie nicht gut genug sind.“ Denn sie halten sich meist für weniger belastbar, zweifeln stärker an ihren Fähigkeiten und ihrer Power als andere. Das erschwert es hochsensiblen Menschen, ihren Weg und ihren Platz im Leben zu finden und sich zu behaupten. Häufig nehmen sie Jobs an, denen sie zwar inhaltlich bzw. intellektuell locker gewachsen sind, durch die sie, angesichts ihrer hohen Taktung und Reizüberflutung, aber auslaugt werden. Dabei müssen sie oftmals ihre Gaben und besonderen Fähigkeiten als Hochsensible verleugnen, was erneut Kraft kostet und zu Energieverlusten führt. Ein Teufelskreis beginnt.

Diese Veranstaltung ist offen für alle, die direkt oder indirekt mit Hochsensiblität zu tun haben oder zunächst herausfinden wollen, ob sie hochsensibel sind. An jedem 4. Dienstag im Monat werden wir uns in wohlwollender Atmosphäre treffen, um Bedürfnisse von hochsensiblen Menschen besser zu verstehen, (an)zuerkennen und so ein eigenes, stabiles Ressourcenmanagement zu ent-wickeln. Dabei geht es nicht darum, Schwächen „auszubügeln“ oder gar wegzu-trainieren, sondern darum, die eigenen Stärken zu stärken und die eigenen Fähigkeiten zu erkennen und zu leben.

Auch werden wir den gesunden Umgang mit sogenannten „extraordinary sensations“, die manchmal auch hellsichtiger oder medialer Natur sein können, trainieren. Und wir werden auf verschiedene kurze Entspannungs- und Mentalreisen gehen, damit jeder „seine Methode und seinen Zugang“ zur Rückgewinnung von Lebensenergie findet.

Wo findet die Veranstaltung statt?  Adhara Büchertempel, Pestalozzistr. 35, 10627 Berlin

Wann? Am Dienstag, den 29. September 2015, 19:00 h

Eintritt: € 18,00

Einstieg in die Gruppe ist jederzeit möglich!